AfD Sigmaringen: Der Wolf ohne Schafspelz

Veröffentlicht in Aktuelles

Die AfD in Baden-Württemberg versucht mit aller Macht, sich als bürgerliche Kraft zu präsentieren.  Die radikalere Strategie in Ostdeutschland mit Björn Höcke und Co. würde hierzulande eher abschrecken, denken sich die AfDler. Alle? Nein. Die AfD in Sigmaringen hat diese strategische Ausrichtung nicht verinnerlicht. Die Schwäbische Zeitung ist für sie „Systempresse“, weil sie kritisch über die AfD berichtet. Weil die Redakteure alles bekämpfen würden, was nicht in ihr „links, bis linksextremistisch und rotfaschistische Weltbild passt.“ Der SPD-Landtagskandidat Michael Femmer dazu augenzwinkernd: „Bisher ist mir die Schwäbische noch nicht als linksextremistisch aufgefallen.“

 

„Niveauloser Redakteur der „Schwäbischen Zeitung“ – Michael Hescheler- verliert sich in polemischen Hetzparolen über die AfD“ - So überschreibt die AfD Sigmaringen einen Artikel auf ihrer Homepage. Es folgt ein niedergeschriebener Wutanfall, in dem fast keine der üblichen Pegida-Begriffe und -Parolen fehlt. Auszüge:

 

  • „Wir müssen zur Kenntnis nehmen, das nunmehr 4 Wochen vor der Landtagswahl der schrille Ton der Systempresse gegen alles was nicht ins links, bis linksextremistisch und rotfaschistische Weltbild passt, bekämpft wird.“
  • „Es ist der Aufschrei einer sogenannten 68-er Elite, welche damals den “ Den Marsch durch die Institutionen“ antrat, um unsere Gesellschaft und Wertekonzepte zu zerstören und umzuformen.“
  • „Wir können nur hoffen, das die Wahrheit ihren Weg finden wird und diese Art der Berichterstattung, welche ihren Anfang spätestens in den 30-er Jahren des letzten Jahrhunderts nahm, in Zukunft ein Ende hat, denn dieses Niveau ist „unterirdisch“.“

 

Der SPD-Landtagskandidat Michael Femmer wundert sich über diese Ausfälle nicht: „Die AfD in Sigmaringen zeigt nur ihr wahres Gesicht. Dass es sich um dumpfe Nationalisten mit Hang zu Verschwörungstheorien handelt, war bei genauerem Hinschauen längst zu erkennen. Nun dokumentieren sie das auch für alle sichtbar auf ihrer Homepage.“

 

Viele potenzielle Wähler der AfD haben das seiner Meinung nach aber noch nicht erkannt. Sie würden dem AfD-Landesvorsitzenden Jörg Meuthen auf den Leim gehen, der sein Image als seriöser Professor pflege. Michael Femmer: „Die Beiträge der AfD Sigmaringen zeigen, für welche Partei er als Spitzenkandidat antritt. Die AfD ist eine Ansammlung an Rassisten und Verschwörungstheoretikern. Wer bei kritischen Beiträgen eines Lokalredakteurs sofort den bei Nazis beliebten Begriff „Systempresse“ verwendet und eine Verschwörung von „Rotfaschisten“ gegen sich sieht, hat unsere Demokratie nicht verstanden.“

 

Michael Femmer ruft auf: „Gehen Sie bitte wählen! Am liebsten SPD. Aber auch gerne die Grünen, die CDU, die FDP oder die Linkspartei. Hauptsache ist, dass die AfD so wenig Stimmen wie möglich bekommt. Diese Partei vergiftet die politische Kultur in unserem Bundesland.“