Kreis-SPD tritt mit Michael Femmer zur Landtagswahl an

Veröffentlicht in Aktuelles

Zur Landtagswahl am 13. März 2016 tritt die Kreis-SPD mit einem Team der Generationen an. Zum Erstkandidaten wählten die Mitglieder den SPD-Kreisvorsitzenden Michael Femmer. Robin Mesarosch unterstützt ihn als Zweitkandidat. 

Der 69-jährige Michael Femmer lebt in Mengen und ist Geschäftsführer des dortigen Fairkaufhauses. In der von ihm gegründeten Einrichtung bietet er Langzeitarbeitslosen eine Arbeitsstelle an, die dort Möbel und andere Gebrauchsgegenstände zu günstigen Preisen verkaufen. Bekannt ist er vielen vor allem als ehemaliger Stadtrat in Mengen und als Kirchengemeinderat. Darüber hinaus engagiert er sich noch bei zahlreichen weiteren Projekten. Im Sommer beispielsweise radelte er im Rahmen einer Veranstaltung der Deutschen Friedensgesellschaft von Münster nach Koblenz.

 

Als Zweitkandidat engagiert sich Robin Mesarosch im Wahlkampf. Der 24-Jährige war lange Jahre Schülersprecher an der Liebfrauenschule und organisierte in Sigmaringen die Bildungsstreik- und Anti-Atomkraft-Demonstrationen. Durch seine Auftritte bei Poetry Slams in der Region wurde er im Kreis und auch weit darüber hinaus bekannt. In Sigmaringen ermöglichte und moderierte er den Slam im Festzelt auf der Kulturbühne. In Biberach und Berlin war er bei den SPD-Bundestagsabgeordneten Martin Gerster und Prof. Dr. Lars Castellucci angestellt. Momentan arbeitet er in Stuttgart für den SPD-Landesverband. Dort verantwortet er die digitale Kampagne für den landesweiten Wahlkampf.

 

Femmer: "Sozialpolitik als Schwerpunkt des Wahlkampfs"

 

„Wir wollen ein Team sein, das Lebenserfahrung und neue Ideen zusammenbringt, und den Menschen ein spannendes Angebot machen“, so die beiden Kandidaten. Femmer möchte vor allem die Sozialpolitik in den Mittelpunkt seines Wahlkampfs stellen: „Mein Leben lang habe ich mich für diejenigen in unserer Gesellschaft eingesetzt, denen es nicht so gut geht, die oft Probleme damit haben, gehört zu werden.“ Für diese Menschen wolle er sich jetzt auf Landesebene stark machen. Er trete auch dafür an, die erfolgreiche Politik der grün-roten Landesregierung fortzusetzen. „Die Gemeinschaftsschulen, der massive Ausbau der Kitas und das Tariftreuegesetz hat die SPD in Stuttgart durchgesetzt. Alle diese Projekte haben Baden-Württemberg stärker und sozial gerechter gemacht und dürfen nicht wieder zurückgedreht werden.“

 

Die Landtagswahl findet am 13. März 2016 statt. Wahlberechtigt im Wahlkreis Sigmaringen sind alle Bundesbürgerinnen und Bundesbürger, die das achtzehnte Lebensjahr vollendet haben und bis zum Wahltag mindestens seit drei Monaten hier ihren Hauptwohnsitz haben.