Verteidigungsexperte Rainer Arnold zu Gast in Sigmaringen

Veröffentlicht in Aktuelles

In Syrien tobt seit Jahren ein blutiger Bürgerkrieg mit zahlreichen Akteuren, im Irak kämpfen Kurden und Regierungseinheiten gegen den IS. In Ländern wie Libyen und Afghanistan herrschen unsichere Zeiten, der Ukraine-Konflikt harrt einer Lösung. Viele kriegerische Auseinandersetzungen und politische Instabilitäten halten die Weltgesellschaft in Atem: Unter dem Titel "Die Welt aus den Fugen - Welche Beiträge zur Stabilisierung muss Deutschland leisten?" beschäftigt sich Rainer Arnold als verteidigungspolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion am 20.01.2016 in Sigmaringen mit dieser Problematik.

 

Mit Rainer Arnold begrüßt die SPD einen hochkarätigen Gast, der sich weit über seinen Wahlkreis Nürtingen hinaus den Ruf als sicherheitspolitischer Fachmann erworben hat. Seit 1998 gehört er dem Deutschen Bundestag an, seit 2002 fungiert er als verteidigungspolitischer Sprecher der SPD-Fraktion. Vielfach hat er in den letzten Jahren den Kreis Sigmaringen als wichtigen Standort der Bundeswehr besucht, zum Beispiel die Albkaserne in Stetten am kalten Markt.

 

Nun kommt Rainer Arnold auf Einladung des SPD-Ortsvereins Sigmaringen erneut in den Landkreis, dieses Mal in besonders brisanten Zeiten. Der Terroranschlag in Istanbul mit mehreren deutschen Opfern bestimmt seit einigen Tagen die Schlagzeilen. Auch die massiven Flüchtlingsbewegungen hängen unmittelbar mit den instabilen Verhältnissen in vielen Ländern zusammen: Bürgerkriege, der IS-Terror und die wiedererstarkte Taliban in Afghanistan prägen momentan das Bild. Rainer Arnold wird sich in seinem Vortrag mit diesen Themen auseinandersetzen und sich insbesondere auf die deutsche Rolle konzentrieren. Im Anschluss besteht die Möglichkeit, Fragen zu stellen und zu diskutieren. 

 

Die Veranstaltung findet am Mittwoch, dem 20.01.2016, im Foyer der Stadthalle Sigmaringen statt. Sie beginnt um 19:00 Uhr. Interessierte sind herzlich eingeladen.

 

Zwei hörenswerte Interviews mit Rainer Arnold aus dem Jahr 2015: